Direkt zum Inhalt

Unterstützen Sie unser Leuchtturmprojekt Ahorn-Karree!

Für mehr Teilhabe und Lebensqualität trotz schwerer Demenz

Die Zahl der Menschen, die an Demenz erkrankt sind, nimmt stetig zu und damit auch die vielfältigen Herausforderungen im Alltag für Betroffene und ihre Familien. Die Graf Recke Stiftung aus Düsseldorf macht sich mit ihrem bislang bundesweit einmaligen Leuchtturmprojekt Ahorn-Karree im Dorotheenviertel Hilden stark für eine würde- und respektvolle Begleitung und Betreuung von Menschen mit schwerer Demenz und geht innovative Wege im Umgang mit Demenz. Um ihre Vision umsetzen zu können, benötigt sie finanzielle Unterstützung.

Ihre Spende hilft!

Unser Spendenkonto

Graf Recke Stiftung
KD-Bank eG Dortmund
IBAN: DE44 1006 1006 0022 1822 18
BIC: GENODED1KDB

Stichwort: Ahorn-Karree 2020

Herausforderung Demenz - Unsere Antwort

1,7 Millionen

Menschen mit Demenz in Deutschland

40 Jahre

Expertise in der Gerontopsychiatrie

2018

Erster Spatenstich für das neue Quartier

Leuchtturmprojekt Ahorn-Karree

Im Großraum Düsseldorf entsteht ein neues Quartier für Menschen mit schwerer Demenz. Baulich, fachlich und menschlich: eine innovative Antwort!

Mehr lesen

Meilensteine

Richtfest im Dorotheenviertel Hilden: Die Vision eines bundesweit einmaligen Wohn- und Lebenskonzepts für Menschen mit schwerer Demenz wird nun im Ahorn-Karree Wirklichkeit!

Mehr erfahren

Webcam

Das Ahorn-Karree entsteht: Unsere Webcam macht vom benachbarten Hochhaus stündlich ein Foto von der großen Baustelle!

Mehr sehen

Unsere Starkmacher

Maria Loheide - Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland

»Was die Graf Recke Stiftung hier plant und umsetzt, ist mehr als beachtlich. Der einzelne Mensch steht wirklich im Mittelpunkt der Betreuung. Mich überzeugt das Konzept der Hausgemeinschaften! Es gibt keine starre Trennung zwischen Pflegenden, Sozialdienst oder Hauswirtschaft – hier wird zusammen gestaltet und gearbeitet und der berufliche Alltag macht wieder mehr Spaß. So kommt das Konzept den pflegebedürftigen Menschen zugute, aber auch den Mitarbeitenden. Die Arbeitsbedingungen im Ahorn-Karree verbessern sich signifikant für die Alltagsheldinnen und Alltagshelden, die täglich für die Bewohnerinnen und Bewohner da sind.«

Bild: Diakonie/Thomas Meyer

Pfarrer Ulrich Lilie - Präsident der Diakonie Deutschland

»Das Ahorn-Karree im Dorotheenviertel Hilden ist ein konzeptioneller Meilenstein und eine überzeugende Antwort auf die gesellschaftliche Herausforderung Demenz. Denn es integriert die fachliche und die bauliche Planung zu einem überzeugenden Gesamtkonzept, die Würde und liebevolle Begleitung von Menschen mit schwerer Demenz leitet die gesamte Konzeption. Ich bin überzeugt: Dieses zukunftsweisende Konzept, an dem ich als Theologischer Vorstand der Graf Recke Stiftung noch sehr gerne mitgewirkt habe, wird die Lebensqualität der Bewohner und ihrer Angehörigen noch einmal erheblich verbessern. Darum meine herzliche Bitte: Stärken Sie dieses wegweisende Projekt als Verbündete und verlässliche Unterstützer.«

Bild: Diakonie/Thomas Meyer

Klaus-Peter Müller - Vorsitzender des Stiftungsrates der Commerzbank-Stiftung, früherer Aufsichtsratsvorsitzender der Commerzbank

»Es ist kein Geheimnis: Die steigende Lebenserwartung führt dazu, dass die Zahl der Menschen mit Demenz in Deutschland von heute 1,7 Millionen bis 2050 auf fast drei Millionen anwächst. Als Gesellschaft müssen wir mit dieser Herausforderung umgehen lernen. Dafür braucht es neue Konzepte, auch für Menschen mit schwerer Demenz. Und es braucht Investitionen in die Infrastruktur. Denn am Ende geht es um Menschenwürde und Perspektiven für Betroffene und Angehörige. Ich bin froh, dass die Graf Recke Stiftung hier Zukunftsweisendes entwickelt hat und in erheblichem Umfang investiert. Diese und ähnliche Projekte brauchen eine starke politische und finanzielle Unterstützung, damit das Beispiel deutschlandweit Schule macht.«

Bild: Commerzbank-Stiftung